Herbstbeginn – die goldene Stunde

Endlich Zeit, die Leder- und Jeansjacke, schöne Lederstiefeletten und ein seidener Foulard aus dem Schrank aus zu graben. Der Herbst kommt!

Ich bin kein Mensch der Extreme. Der Winter ist mir meistens zu kalt, der Sommer zu heiss. Und dieser Sommer hatte es effektiv in sich. Wochenlang über 30 Grad (ich, Zuhause in einer Dachwohnung). Ein Grossteil der Menschen in meinem Umfeld hatte ihre Freude. Mir persönlich war es – ohne jammern zu wollen – einfach zu heiss! Es war stickig und vom schönen Wetter hatte ich selten was. Denn ich muss ja noch arbeiten. Und trainieren. Und Motorradfahren üben. In einem schwarzen Lederkombi. Naja, man soll sich ja nicht beschweren. Tatsache ist, dass meine Favoriten definitiv der Frühjahrsbeginn und der schöne Herbst sind. Ende jedes Winters freue ich mich auf das Vogelgezwitscher, Sonnenstrahlen sowie das Erblühen der Blüten. Im Spätsommer kann ich es kaum erwarten, das Farbenspiel der Blätter zu beobachten und laue, aber doch angenehme Temperaturen zu geniessen. Sowie einen Teller Kürbissuppe zu verspeisen.

Eine Hommage an den Herbst. Den Herbst verbinde ich mit ruhigeren Zeiten. Zeiten, in denen man den ganzen Tag zu Hause Netflix schaut – ohne schlechtes Gewissen! Zeiten, in denen nicht immer das Bedürfnis auftaucht, draussen und dabei sein zu müssen. Ausserdem duftet der Herbst herrlich! Die Farben der Blätter machen einen Spaziergang bei angenehmer Temperatur wunderschön. Und nicht zuletzt: Die Mode ist um einiges interessanter als im Sommer. Ich wette, da sagt mir jede Fashionbloggerin zu.

Der Sommerlook ist meistens schlicht und einfach: Shirt, Shorts und Sandalen. Mehr erträgt man in dieser Hitze kaum und es kann praktisch nichts falsch gemacht werden. Der Herbstlook ist allerdings anspruchsvoller; Trends, Kombination und Stilmix setzen ein gewisses Mass an Know – How voraus. Dieser Look muss zum einen beherrscht werden, zum anderen muss man sich auch trauen, gewisse Sachen zu tragen. Als selbsternannte Meisterin des Zwiebellooks freue ich mich jedes Jahr auf die Herbstmode. Die meist lauwarmen Temperaturen ermöglichen es, diverse Teile anzuziehen und zu präsentieren – von Tops bis hin zu schönen Jäckchen. Im Herbst 2018 ist es uns auch gestattet, Animal-Prints und Cowboy Boots zu tragen. Die Boots kombinieren wir aber mit einem Kleidchen – wir wollen dem Winter ja noch trotzen. Generell spielen Accessoires wieder eine grössere Rolle. Strumpfhosen, Hüte, Gürtel, Seidentücher, Ponchos und weitere hübsche Teile findet man überall. Sei es im Einzelhandel oder online. Die Online Shops spriessen mittlerweile ja aus jeder Ecke – auch bei «Alba Moda» findet ihr etliche Basic- sowie Trendartikel.

Also ich freue mich auf meine Leder- und Jeansjacken, meine tollen Boots sowie auf Ponchos und übergrosse Sweaters, in die ich mich wieder rein kuscheln kann. Der Herbst (solange es nicht 24/7 regnet) und seine Mode sind wunderbar, doch nun genug Schwärmerei für heute! Ich hoffe, ich konnte euch ein wenig davon überzeugen, dass nicht nur der Sommer (wortwörtlich) schön ist. Schlussendlich hat jede einzelne Jahreszeit seine wunderbaren und auch weniger erfreulichen Seiten – was auch gut ist.

Related posts:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.